Standpunkte

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Wählerinnen und Wähler,
 

ich stelle mich für den Wahlkreis 26 zur Wahl.

Damit Sie sich ein Bild von meiner Person und meinen
Standpunkten
machen zu können, gebe ich hier ein paar

Themen wieder, die mich beschäftigen und die meine

Einstellung wiedergeben. 

 

Diese Themen stehen für Schwerpunkte die mir im
gesellschaftlichem
und politischem  Leben wichtig sind.

21-02-21_Robert am Schreibtisch .jpg
Standpunkte
Bürgerschaftliches Engagement

Ohne bürgerschaftliches Engagement kommt eine moderne Gesellschaft nicht aus.  Bürgerinitiativen, Beteiligungsprozesse bei relevanten Entwicklungskonzepten, organisiere Planungswerkstätten, aber auch  Vereine  und Stiftungen  entstehen, um gesellschaftliche Probleme aufzuzeigen und zu deren Lösung beizutragen. 
 

Neben den Parteien in ihrer politischen Vielfalt ist das übergreifende bürgerschaftliche Engagement eine wichtige Säule um den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu entwickeln. Dies zu fördern  halte ich für zwingend erforderlich.  >>>weiter

 
Innovation und Wirtschaft

Wirtschaftskraft, Arbeitsplätze und damit ein Steueraufkommen sind die Motoren für eine erfolgreiche Entwicklung.  Die Motorenleistung soll der Lebensqualität aller Menschen erhöhen. Der Treibstoff für diesen Motoren ist aus meiner Sicht ein Kraftstoffmix, den die Gesellschaft aus ihren 

Ansprüchen fertigt. Diese Ansprüche bestehen für mich aus einem Umfeld wo sich Unternehmertum entwickeln kann, wo ökologische Grundsätze eine Basis bilden, wo fairer Handel besteht und wo ein soziales Miteinander selbstverständlich sind.

Eine erfolgreiche Wirtschaft besteht für mich aus globalem Denken, regionalem Handeln, dem  Zulassen von Kreativität sowie der Förderung von Innovationen.

Unser Bundesland und insbesondere unsere Stadt habe in der Geschichte gezeigt, das sie modern und auf dem Level des Zeitgeistes sein können. Diese Tradition gilt es weiter fortzusetzen. >>>weiter

 
Kultur

Kultur ist mehr als nur eine kommerzielle oder geförderte Aufreihung von Veranstaltungen. Kultur strahlt in  alle Alltagsfragen und Wahrnehmungen aus.  Kultur ist vielseitig und stellt einen gesellschaftlichen Reichtum dar. 
 

Mein Verständnis von Kultur bezieht sich auf gegenseitigen Respekt, Toleranz, Gewaltlosigkeit sowie auf die Freiheit im Sinn des Toleranzgedankens. Unsere Kultur entspricht den Werten der Aufklärung, der  Demokratie , der Menschenrechte sowie  einer lebendigen Zivilgesellschaft. >>>weiter

Klima und Ökologie

Ich erkenne an, dass sich unser Klima verändert und der Mensch mit seiner Zivilisation daran Mitschuld trägt.  Ich weiß auch, dass durch unfairen Handel und durch fehlerhafte Müllentsorgung  globale Schäden entstehen. Mir ist bewusst, dass der vermeintliche wirtschaftliche Erfolg durch billige Löhne im Ausland und die vermeintlich günstige Entsorgung von Müll  an fernen Orten keine Erfolgsmodelle sind.

 

Im Gegenteil,  die Probleme die dadurch entstehen sind auch unsere Probleme! Unsere eigene Lebensweise vor Ort hat Einfluss auf unsere Umwelt. Eine vernünftige Verkehrspolitik, ökologisches Bauen, der bewußte Umgang  jedes Einzelnen u.a. tragen dazu bei um für unsere  Nachkommen eine lebenswerte Welt zu erhalten. Es muss uns gelingen, dass unser Bundesland und unsere Stadt 2050 als klimaneutral eingestuft werden. 

Handeln muss jeder in Eigenverantwortung, doch die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen! 

  >>>weiter

 
Umgang mit Unvorhersehbarem,
z.B. der Corona-Pandemie

Unsere Gesellschaft wird immer wieder mit nicht  vorhersehbaren Ereignissen konfrontiert.  Es können Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen, militärische Konflikte und deren Auswirkungen sowie Spannungen in der eigenen Gesellschaft sein.

Hier wird ein entschlossenes Handeln benötigt, welches auf klaren Fakten aufbaut und den gesellschaftlichen Zusammenhalt garantiert. Politiker können keine Alleingänge durchführen,  sondern müssen ihre Entscheidungen auf einen interdisziplinären Austausch aufbauen. 

Das Zusammenspiel von Natur-, Wirtschaft- und Geisteswissenwissenschaft, Soziologen, Psychologen, Religionsvertretern, Berufs- und Fachverbänden uvm. sind unbedingt geboten. Politik kommt ohne fachliche Beratung nicht aus. >>>weiter